iXS Ray Lederkombi im Test

iXS Ray

ca €.770
iXS Ray
8.6

Preis-Leistung

9/10

    Sicherheit

    9/10

      Alltagstauglichkeit

      8/10

        Sportliches Fahren

        9/10

          Fahrkomfort

          9/10

            Pros

            • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
            • Gute Verarbeitung
            • Robustes Leder
            • Sportlicher und angenehmer Sitz
            • Viele Taschen

            Cons

            • Keine Rückenprotektor
            • Kühlt leicht aus

            Zuletzt habe ich mir vor allem die Marken Dainese und Alpinestars angesehen und die jeweiligen Lederkombis unter die Lupe genommen. Nun soll es um die Ray Lederkombi von iXS* gehen. Diese zweiteilige Lederkombi wurde mir bereits mehrfach empfohlen.

            Hier die wichtigsten Informationen zu der Kombi im Überblick:

            • enge, aber angenehme Passform
            • verschiedene Farben und Größen verfügbar
            • zahlreiche Taschen an Jacke und Hose
            • kein „echter“ Rückenprotektor
            • robustes Leder
            • guter Sitz der Protektoren

            Die Kombi gibt es nicht nur als Männermodell, sondern auch als Damenversion. Diese ist an den weiblichen Körperbau angepasst und kommt ohne einen Rückenhöcker aus.

            Der Test der „Ray“ von iXS

            Optik

            Der äußerst sportliche Look der Lederkombi gefällt mir sehr gut. Außerdem gibt es die Kombi in verschiedenen Farben, wobei die Grundfarbe fast immer schwarz ist. Am ansprechendsten finde ich die schwarze Kombi mit den orangenen Elementen.

            Die Schulter- und Ellenbogenkappen in Titan Optik sorgen nicht nur für einen coolen Look, sondern auch für zusätzliche Sicherheit.iXS Ray im Test

            Leder

            Die Kombi wird aus hochwertigen Rindsnappaleder gefertigt. Dieses soll zum einen angenehm zu tragen sein und zum anderen auch die notwendige Abriebfestigkeit bieten. Und tatsächlich scheint iXS hier sehr robustes Leder verbaut zu haben. Dieses muss sich selbst vor Marken wie Dainese oder Alpinestars nicht verstecken.

            Sicherheit

            Bereits das robuste Rindsleder legt hier bei der iXS Ray die Grundlage für eine sichere Lederkombi.

            Die Stretcheinsätze wurden mit Aramid verstärkt, was für eine besonders hohe Widerstandsfähigkeit sorgt. Aramid wird beispielsweise bei Schutzwesten verwendet, um eine Kugel abzufangen. Ein äußerst fester Stoff also.

            Die Schulter-, Ellenbogen- und Knieprotektoren erfüllen natürlich die Prüfnomen EN1621-1 und sorgen damit für einen guten Aufprallschutz. Mehr zum Thema Protektoren.

            Bei der iXS Ray für Männer werden die Protektoren „Gladiator“ verbaut, bei der Kombi für die Damen die Protektoren „Roseguard“. Beide sorgen für eine sehr gute Passformen und einen hohen Tragekomfort.

            In der Kombi wird außerdem der TecnoFoam Rückenpolster eingebaut, der für einen besseren Tragekomfort und mehr Sicherheit sorgen soll. Hierbei würde ich mir allerdings einen echten Protektor wünschen. Dieser kann mit dem Rückenprotektor „Protect T (X99556) allerdings nachgebaut werden und erfüllt die Prüfnorm EN1621-2, Level 2. Ein fehlender Rückenprotektor ist im Bereich Sicherheit der einzige Kritikpunkt, den ich sehe.

            Das Gesäß wurde mit einer Lederdopplung verstärkt und das ist auch wichtig, denn bei einem Sturz rutsch man häufig auf dem Hintern, weshalb hier das Material besonders dick sein sollte. Auch das Steißbein wurde gepolstert.

            Fahrkomfort

            Wie trägt sich denn die iXS Ray Lederkombi?

            Der hohe Tragekomfort wird erreicht indem Rumpf, Ärmel und Beine der Lederkombi bereits vorgeformt sind, angepasst an die im Rennsport übliche Sitzhaltung. Dies kommt besonders Fahrern auf der Supersportler sehr entgegen, da der Anzug in dieser Sitzhaltung deutlich weniger spannt.

            Vorteilhaft, besonders bei höheren Geschwindigkeiten, wirkt sich der aerodynamische Rückenhöcker aus. Dessen Entwicklung geht auf die langjährigen Erfahrungen der Marke iXS im Rennsport zurück.

            Zweiteiler

            Als Zweiteiler eignet sich die Lederkombi von iXS sehr gut für den Alltag. Wer beispielsweise einen Zwischenstopp einlegen möchte, der kann ganz einfach die Jacke von der Hose trennen und eine kleine Pause einlegen. Gerade im Sommer praktisch, wenn man unter der Kombi nicht gekocht werden möchte.

            Doch auch wenn es sich hier um einen Zweiteiler handelt, eignet sich die Lederkombi ebenfalls sehr gut für die Rennstrecke.

            Belüftungsöffnungen an Schultern, Oberarmen und Rücken kühlen auch an warmen Sommertagen sehr gut. Denn gerade im Sommer wird es schnell warm unter einer Lederkombi.

            Die Ärmel und Kniekehlen sind mit einem speziellen Stretch-Gewebe versehen, welches die notwendige Widerstandsfähigkeit im Falle eines Sturzes mitbringt und zum anderen mehr Bewegungsfreiheit bietet.

            Im Inneren des Anzugs wurde eine antiseptisches Netzfutter aus Polyester verwendet, welches gegen Bakterien- und Geruchsbefall schützen soll.

            Im Alltag

            Im Alltag sind besonders die beiden Außen- und die zwei Innentaschen in der Jacke vorteilhaft zu erwähnen. Hier können wichtige Dinge, wie Smartphone oder Portmonee direkt am Körper verstaut werden. Sehr praktisch auf längeren Touren. Bei dem Herrenmodell gibt es außerdem noch eine weitere Außentasche an der Hose.

            Welche Materialien wurden verwendet?

            • Obermaterial: 100% Rindsleder
            • Futter: 94% Polyester und 6% Polyamid
            • Streichmaterial besteht aus: 60% CORDURA® Stretch (95% Polyamid, 5% Polyurethan), 40% Aramid Stretch (85% Polyamid, 14% Aramid, 1% Elastan)

            Fazit

            Die iXS Ray* zeigt sehr eindrucksvoll, dass es nicht immer die großen Marken, wie Dainese oder Alpinestars sein müssen, wenn es um hochwertige Lederkombis geht. Für mich derzeit einer der besten Lederkombis auf dem Markt, besonders wenn man sich das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis ansieht.

            0 Kommentare

            Dein Kommentar

            Want to join the discussion?
            Feel free to contribute!

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.